Daenisches Gambit[ bearbeiten ]
ECO: C21
Thema Nr: 773
Titel: Daenisches Gambit
Notation: 1. e4 e5 2. d4 exd4 3. c3
Brett: zeigen
Das Nordische Gambit ist eine Eröffnung des Schachspiels und wird in der Schachliteratur älteren Datums auch des öfteren Dänisches Gambit genannt.

Das Nordische Gambit beginnt mit den Zügen 1.e2-e4 e7-e5 2.d2-d4 e5xd4 3.c2-c3 d4xc3 5.Lf1-c4.

Die Theorie zu dieser Eröffnung stammt von den drei Kopenhagener Spielern Krause, Nielsen und Sörensen. Die Idee hierbei ist, dass Weiß durch das doppelte Gambit zu einer schnelleren Entwicklung seiner Läufer gelangt. Es handelt es sich um eine Eröffnung, die in mehrere Varianten unterteilt wird und zählt zu den Offenen Spielen.
In der modernen Eröffnungstheorie wird das Nordische Gambit als minderwertig angesehen, da Schwarz bei adäquater Verteidigung (unter Zurückopferung von Bauern) den weißen Anzugsvorteil neutralisieren und damit Ausgleich erlangen kann.

Literatur
  • Ingo Firnhaber, Nordisches Gambit ISBN 3-7919-0303-9


Einordnung: Themenauswahl | Daenisches Gambit
Artikel Nr 12 / letzte Änderung am 06.07.2005, 23:32Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nordisches Gambit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 11 Schachspieler online und 3 im Chat! Laufende Partien: 409, Forderungen: 6, Halbzüge: 6.349.352
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung