László Polgár[ bearbeiten ]

László Polgár ˈlaːsloː ˈpolgaːr (* 11. Mai 1946 in Gyöngyös) ist ein ungarischer Pädagoge und Vater der bekannten Schachspielerinnen Zsuzsa Polgár, Zsófia Polgár und Judit Polgár.

Seine Theorie lautet, dass Begabungen nicht angeboren sind, sondern durch systematische und intensive Förderung anerzogen werden können.
Um dies praktisch nachzuweisen, widmete er sich völlig der Erziehung seiner Töchter, die er ausschließlich zu Hause unterrichtete und damit gegen die Schulpflicht verstieß. Das Schachspiel wählte er deswegen als Trainingsgegenstand, weil dort erzielte Leistungen anhand von Turnierergebnissen gut messbar sind. Alle drei wurden in der Tat gute Spielerinnen, zwei gehören zu den besten Schachspielern aller Zeiten. Ob seine Methoden und die damit erzielten Erfolge auch auf andere Gebiete übertragbar sind, ist umstritten.

Literatur
  • László Polgár, Le phénoméne Polgar ou l´art de former des génius. Paris 1991


Einordnung: mySchach-Wiki | Liste bekannter Schachspieler | Judit Polgar | László Polgár
Artikel Nr 925 / letzte Änderung am 02.07.2005, 23:28Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel László Polgár aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 6 Schachspieler online! Laufende Partien: 448, Forderungen: 4, Halbzüge: 6.280.562
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung