Schachregeln - Chess960

1.

Es gibt 960 mögliche Eröffnungsstellungen beim Chess960 (Fischer Random Chess).

Für die Aufstellung der Figuren gelten folgende Regeln:

  • Die weißen Bauern stehen auf den gewohnten Feldern der zweiten Reihe.
  • Alle übrigen weißen Figuren stehen in der ersten Reihe.
  • Der weiße König muss zwischen den beiden weißenTürmen stehen.
  • Einer der weißen Läufer muss auf einem weißen Feld und der andere auf einem schwarzen Feld stehen.
  • Die schwarzen Figuren werden spielgelbildlich entsprechend den Positionen der weißen Figuren plaziert. Steht z.B. der weiße König auf dem Feld E1, so muss der schwarze König auf Feld E8 stehen.

Es gibt verschiedene Methoden eine Eröffnungsstellung auszulosen. Bei mySchach.de übernimmt diese Aufgabe auf Wunsch der Computer wenn keine Stellung vorgegeben wird.

2.
Alle Figuren folgen den aus dem normalen Schach bekannten Regeln. Ziel des Spiels ist es, den gegnerischen König matt zu setzen.

3.
Auch im Chess960 ist es jedem Spieler erlaubt einmal während einer Partie zu rochieren. Für das Rochieren gelten folgende Regeln:

  • Rochiert der König in Richtung der A-Linie (lange Rochade), so steht er nach der Rochade auf der C-Linie, der rochierende Turm auf der D-Linie. Rochiert der König in Richtung der H-Linie (kurze Rochade), so steht er nach der Rochade auf der G-Linie, der rochierende Turm auf der F-Linie. Die Endpositionen von König und Turm entsprechen also denen beim normalen Schach.
  • Alle Felder zwischen König und rochierendem Turm müssen frei sein. Im Unterschied zum normalen Schach darf der König beim Chess960 das Feld überqueren, auf dem der rochierende Turm gestanden hat.
  • Durch die Rochade kann keine Figur geschlagen werden
  • König und Turm können keine anderen Figuren überspringen, außer sich gegenseitig.
  • Jeder Spieler darf einmal rochieren. Hat ein Spieler den König bewegt, ohne zu rochieren, kann er nicht mehr rochieren. Auch kann er nicht mehr mit einem Turm rochieren, der bereits bewegt wurde.
  • Der König darf weder vor noch nach der Rochade im Schach stehen.
  • Der König darf kein bedrohtes Feld überqueren.

Rochiert wird bei mySchach.de indem der König per drag & drop auf die Position des Turms gezogen wird, mit dem die Rochade vollzogen werden soll.

Die Notation im PGN- und im FEN-Format


Ist die Eröffnungsposition eine andere als im normalen Schach, muss dies in der Notation vermerkt werden. Spiele die mittels der Portable Game Notation (PGN) notiert werden, können die Eröffnungsposition mit Hilfe der Forsyth-Edwards Notation (FEN), als Wert des "FEN"-Tags, wiedergeben. Die Rochade wird, wie im normalen Schach, als O-O (kurze Rochade) bzw O-O-O (lange Rochade) notiert. Chess960 Partien werden in der PGN durch ein zusätzliches "Variant"-Tag mit dem Wert "Fischerrandom" gekennzeichnet.

Eine normale FEN ist nicht in der Lage alle Positionen im Verlaufe einer FRC-Partie hinreichend zu notieren. Wenn beide Türme auf einer Seite des Königs stehen, eine Rochade mit einem der Türme aber weiterhin möglich ist, kann eine normale FEN nicht eindeutig wiedergeben mit welchem Turm rochiert werden kann. Bei der erweiterten FRC-FEN wird daher dem das Rochaderecht anzeigenden Buchstaben "Q" oder "K" (für weiß) bzw. "q" oder "k" (für Schwarz) der Buchstabe der Linie vorangestellt, auf welcher der Turm steht mit dem rochiert werden kann.



Zur Zeit sind 12 Schachspieler online und 1 im Chat! Laufende Partien: 379, Forderungen: 3, Halbzüge: 6.365.316
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung