Ar-Razi (Schachspieler)[ bearbeiten ]

ar-Razi (* circa 825; † circa 860) war ein arabischer Schachmeister des 9. Jahrhunderts und gehörte zur "aliat", der höchsten Spielerklasse.

Ar-Razi widmete sich vor allem den Endspielen, den so genannten Mansuben. Aber auch den Schacheröffnungen wandte er sich zu. Die Empfehlungen für die besten Züge wurden auf Tafeln festgehalten, den Tabijen. Sie enthielten Partieanfänge bis etwa zum zwölften Zug und bekamen meist sehr poetische Namen, wie zum Beispiel die erhalten gebliebene "Mudschannah", "Die mit Flügeln Versehene".

Die hervorragenden Theoriekenntnisse von ar-Razi waren sicher einer der Gründe, warum er den bis dahin stärksten Meister al-Adli ablöste. Im Jahr 847 kam es am Hofe des Kalifen al-Mutawakkil in seinem Beisein zu einem Wettkampf zwischen beiden, den ar-Razi klar gewann. Es war eine Art Weltmeisterschaft, denn nach dem Sieg galt ar-Razi als der stärkste Spieler der Welt. Er wurde seinerseits abgelöst von den Meistern Mawardi und Assuli, die um 905 herum zur Zeit des Kalifen Al-Muktafi lebten.


Einordnung: mySchach-Wiki | Liste bekannter Schachspieler | Ar-Razi (Schachspieler)
Artikel Nr 156 / letzte Änderung am 22.06.2005, 15:45Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ar-Razi (Schachspieler) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 10 Schachspieler online und 3 im Chat! Laufende Partien: 499, Forderungen: 0, Halbzüge: 6.222.030
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung