Berliner Wertung[ bearbeiten ]

Die Berliner Wertung wird bei Mannschaftskämpfen angewandt. Endet ein Mannschaftskampf mit Punktegleichstand und es soll aber trotzdem eine Entscheidung herbeigeführt werden, dann werden häufig im 2. Schritt der "Feinwertung" die Brettpunkte und im 3. Schritt die Berliner Wertung herangezogen:

Für einen Gewinn am letzten Brett erhält die Mannschaft einen Punkt. Am vorletzten zwei Punkte usw. Am ersten Brett erhält der Sieger so viele Punkte wie es Bretter gibt. Bei remis bekommen beide Mannschaften jeweils die Hälfte der am Brett zu vergebenen Punkte.

Die Mannschaft, die mehr Punkte in der Berliner Wertung erreicht, gewinnt die Begegnung.

Als Beispiel spiele Mannschaft A gegen Mannschaft B. Die Einzelergebnisse sehen so aus:

                         BeWe
Brett 1:    remis      2:2
Brett 2:     1:0       3:0
Brett 3:     0:1       0:2
Brett 4:    remis   0.5:0.5
                2:2    5.5:4.5

Der Mannschaftskampf endet also 2:2. Nach der Berliner Wertung steht es 5.5:4.5, also "gewinnt" die Mannschaft A.



Einordnung: Berliner Wertung
Artikel Nr 1126 / letzte Änderung am 02.10.2006, 20:05Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Zur Zeit sind 14 Schachspieler online und 3 im Chat! Laufende Partien: 423, Forderungen: 2, Halbzüge: 6.366.904
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung