Englische Eroeffnung[ bearbeiten ]
ECO: A17
Thema Nr: 85
Titel: Englische Eroeffnung
Notation: 1. c4 Nf6 2. Nc3 e6
Brett: zeigen
Bei der Englischen Eröffnung handelt es sich um eine Eröffnung des Schachspiels, die in mehrere Varianten unterteilt wird. Ihren Namen erhielt die Englische Eröffnung nach dem englischen Meister Howard Staunton, der sie im 19. Jahrhundert vielfach praktizierte und sich große Verdienste um ihre theoretische Durchdringung erworben hat.

Die Englische Eröffnung zählt zu den Geschlossenen Spielen.

Jede ihrer Hauptvarianten beginnt mit folgenden Zügen:
1.c2-c4 ( Zugumstellungen sind häufig ; z. B. 1. Sf3.... 2. c4)

Zu den Hauptvarianten der Englischen Eröffnung zählen:

Die Eröffnung beginnend mit 1.c4 nennt man auch gelegentlich Bremer Eröffnung oder Carls-Eröffnung nach dem Bremer Schachmeister Carl Carls (1880 - 1958). Als Weißer eröffnete Carls immer mit 1.c4. Dazu erzählt man sich folgende Anekdote: Als Carls bei einem Schachturnier wieder einmal Weiß hatte, klebten Freunde vor der Partie heimlich den Bauer auf c2 fest. Carls setzte sich dann ans Brett, fasste den c-Bauern an und versuchte mit Kraft zu ziehen...



Einordnung: Themenauswahl | Englissche Eroeffnung
Artikel Nr 419 / letzte Änderung am 27.06.2005, 07:21Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Englische Eröffnung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 7 Schachspieler online und 1 im Chat! Laufende Partien: 491, Forderungen: 9, Halbzüge: 6.245.259
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung