Mir Malik Sultan Khan[ bearbeiten ]

Mir Malik Sultan Khan (*1905 in Mittha im Punjab; † 25. April 1966 in Sargodha in Pakistan) war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts einer der stärksten Schachspieler Indiens.

Er war Analphabet und kannte lediglich die Regeln des indischen Schachspiels, als er 1928 als Diener eines indischen Obersten nach England kam. Erst hier lernte er den Doppelschritt des Bauern. Von der Eröffnungstheorie wusste er überhaupt nichts. Doch er war ein Naturtalent, sein Spiel beruhte nur auf Intuition. Deshalb war er einer der bemerkenswertesten Spieler der Schachgeschichte. Schon 1929 gewann er auf Anhieb die englische Meisterschaft in Ramsgate.

Zwischen 1930 und 1933 nahm er erfolgreich an internationalen Meisterturnieren teil. In den stark besetzten Turnieren von Hastings war er 1931 und 1933 bester englischer Teilnehmer. Auf den Schacholympiaden erzielte er am ersten Brett der englischen Mannschaft gute Ergebnisse. Er schlug unter anderem José Raúl Capablanca, Akiba Rubinstein und Salo Flohr.

Gegen Savielly Tartakower gewann er 1931 einen Wettkampf mit 6,5 : 5,5. Gegen Flohr unterlag er 1932 2,5 : 3,5.

Als Sultan Khan 1933 mit seinem Oberst zurück nach Indien musste, verschwand er ebenso schnell wieder von der Bühne des Schachs, wie er aufgetaucht war.


Einordnung: mySchach-Wiki | Liste bekannter Schachspieler | Mir Malik Sultan Khan
Artikel Nr 239 / letzte Änderung am 23.06.2005, 16:12Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mir Malik Sultan Khan aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 4 Schachspieler online! Laufende Partien: 413, Forderungen: 2, Halbzüge: 6.303.465
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung