Seiten [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 (10 Artikel pro Seite)
Artikel lesen  Neuen Artikel schreiben  Themenübersicht  zurück
Suche nach: Autor  Betreff  Text  RSS-Feed abonnieren

Joschi
Club: AE
14.07.04, 08:49 Uhr
(Beitraege: 55)
zum Kommentar Re: Schach-Computer - zum ko**** von kalle
betreff: Re: Re: Schach-Computer - zum ko****

"Ich bin zwar auch kein "Computerspieler", will mich aber trotzdem mal an der Diskussion beteiligen. In meinem Schachverein gibt es auch eine Fernschachmannschaft, so dass ich mich mal erkundigt habe, inwieweit z.B. in der Fernschachbundesliga eher Rechner denn Fernschacher gegeneinander spielen. Auch dort herrscht die Meinung vor, dass es eine hohe Dunkelziffer bei den Spielern gibt, die ein Schachprogramm einsetzen. Ich will hier aber niemanden diffamieren, Belege für eine Computernutzung im Fernschach habe ich nicht. Hier bei Myschach hat man ja die Möglichkeit, vorher Informationen über den jeweiligen Gegner zu sammeln und kann zumindest bei Einzelpartien den Computerspielern aus dem Weg gehen. Auch Robur hat angegeben, dass er sich bezüglich des Computereinsatzes nicht festlegt, allerdings ist die Partie, die hier Stein des Anstoßes ist, eine Turnierpartie. Ich stimme dem Tenor der vorhergegangenen Beiträge zu, dass jeder, der angibt, ohne technische Hilfsmittel zu spielen, trotzdem Schachprogramme beim Spiel einsetzt, nicht nur sich selbst (das ist ja noch zu verschmerzen), sondern auch alle Gegner betrügt. Wie so häufig ist auch hier schwer nachzuweisen, wer betrügt und wer einfach mal "einen guten Tag" hat und eine Reihe guter Züge findet. Hilfreich wäre es dafür natürlich, wenn alle Namen öffentlich wären (ich habe meinen ja auch geheimgehalten), dann könnte man z.B. in der DWZ-Datenbank des DSB die Nahschach-DWZ herausfinden.
Das Problem mit Computerunterstützung findet sich z.B. auch auf den Spieleservern von Yahoo, mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Spielern , die nur noch Partien mit max. 2 min/Partie spielen, um die "Mogler" auszubremsen.
Bleibt festzuhalten, dass das Ziehen einer moralischen Grenze nicht gerade einfach ist.
Somit bleibt zu hoffen, dass sich auf Dauer der Sportsgeist aller Schachfreunde durchsetzt und man die Computerprogramme nur zur nachträglichen Analyse oder zum Training einsetzt.

Gruß vom Joschi"

beantworten   

 Zoltan

14.07.04, 11:47 Uhr
(Beitraege: 60)

Kommentar zum Kommentar
Re: Re: Schach-Computer - zum ko**** von Joschi
betreff: Vorschlag zum Thema

"Vielleicht sollte man aber die Liste, in der man die Spielweise angibt erweitern oder die Möglichkeit für eine ausführliche Beschreibung der eigenen Spielweise geben. Ich weiss z.B. nicht, was da voreingestellt ist, wenn man sich anmeldet. Kann es sein, dass wenn man nichts explizit angibt, einfach "Ich lege mich nicht fest!" erscheint?? Auf jeden Fall wäre es sinnvoll die Möglichkeit anzubieten, die eigene Spielweise detaillierter anzugeben, denn so wie Kalle, benutze ich auch keine Computerprogramme um meine Züge zu berechnen, oder zu "überprüfen" (das ist meiner Meinung nach gleichzusetzen mit "berechnen"), dafür möchte ich aber in der Eröffnungsphase gerne mal Grossmeisterpartien zum Thema anschauen. Benutze ich dann technische Hilfsmittel??? Also ich mach das jetzt mal vor und solange es an anderer Stelle nicht möglich ist, gebe ich unter "Spielerinfo" meine Spielweise detailliert an.

Was meint Ihr zu diesem Vorschlag? Das würde hier vieles transparenter machen.

Gruss,
Zoltan"

beantworten   

 kalle
Club: AE

14.07.04, 19:57 Uhr
(Beitraege: 90)

Kommentar zum Kommentar
Vorschlag zum Thema von Zoltan
betreff: Re: Vorschlag zum Thema

"Ich bin Deinem hoffentlich Schule machenden Beispiel gefolgt und habe eine entsprechende Eintragung bei mir und Theresa vorgenommen.

Vielleicht könnte Matthias die von Dir vorgeschlagene Differenzierung "Technische Hilfsmittel" zu "ich lasse rechnen" und "ich nutze Literatur und Datenbanken", vielleicht auch noch "ich lasse nur manchmal rechnen", einbauen.

Auch würde ich provokatorisch "ich lege mich nicht fest" als Defaultwert durch "Ich lasse rechnen" ersetzen. Dann hat derjenige, der sich nicht festlegt, zumindest drüber nachgedacht. Und der rechnen lassende Nichtrechner lügt wie gedruckt. Also eine kleine psychologische Hemmschwelle.

Gruß vom Kalle.

P.S. Ich habe einige Fritz-Versionen herumliegen, ich hab sie noch nicht mal installiert. Mein Schachleben ist so prall gefüllt, daß ich dazu keine Zeit finde."

beantworten   

 karpov

15.07.04, 16:20 Uhr
(Beitraege: 62)

Kommentar zum Kommentar
Re: Vorschlag zum Thema von kalle
betreff: Re: Re: Vorschlag zum Thema

"Hallo Kalle,

ich bin auch Deinem hoffentlich Schule machenden Beispiel gefollgt und habe auch diesen Satz bei mir vermerkt ... ich hoffe Du hast kein Copyright drauf :-)

Voll und ganz Deiner Meinung,

Gruß Soeren"

beantworten   

Zur Zeit sind 8 Schachspieler online! Laufende Partien: 505, Forderungen: 3, Halbzüge: 6.274.732
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung