Seiten [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 (10 Artikel pro Seite)
Artikel lesen  Neuen Artikel schreiben  Themenübersicht  zurück
Suche nach: Autor  Betreff  Text  RSS-Feed abonnieren

duc

25.07.03, 18:11 Uhr
(Beitraege: 21)
zum Kommentar Sinn und Unsinn des "adv." - Definition/Anregung von EberlW
betreff: aha

"gute idee,

aber ich finde, man lernt auch, wenn man das spiel im nachhinein rekonstruiert und dann hab ich auch nix gegen einen comp., wenn man keinen freund hat, wa ;) !!! aber während des spiels bringt es nicht wirklich viel sinn... und außerdem kann und sollte man mit dem gegenüber, mit dem man gespielt hat die partie noch mal durchsprechen...
dann lernt man auch als verlierer viel mehr...
deshalb respekt an matthias wegen der seite und auch wenn er öfters verliert, trotzdem ohne comp spielt...

die petrasi...

"

beantworten   

 EberlW
27.07.03, 00:59 Uhr

Kommentar zum Kommentar
aha von duc
betreff: Jedem so wie er mag...

"...so meine ICH jedenfalls.

Lernen kann man auf verschiedene Weise - ich bevorzuge die Analyse und somit das Lernen während des Spiels. Dies kann ich sowohl mit, als auch ohne Comp. Wenn jemand bevorzugt erst nach dem Spiel zu analysieren und zu lernen, dem sei das nicht abstreitig zu machen - jedem das seine halt.

Wenn jemand als [adv.] oder [C] spielen möchte, so soll er dies tun. Es steht jedem frei, gegen einen [adv.] bzw. [C] anzutreten oder es sein zu lassen. Unfair (gegenüber jenen, die selbst NICHT mit Computer spielen) ist es nur, wenn die Sachlage nicht zuvor abgeklärt wurde.

Schau mal, was mich betrifft so habe ich gegen Computer nur wenig auszurichten. Ich weiß zwar schon, wie man ihnen beikommen kann und unter Fernschachbedingungen würde ich es evtl. auch schaffen - aber es fiele mir durchweg schwer. Du kannst also gewiß sein, das ich gegen [C] immer als [adv.] antreten werde - nur wenn es ein "heimlicher" [C] ist, dann werde ich auch nicht zu erkennen geben, das ich mit Computerstütze arbeite - eigentlich wäre das nur ausgleichend gerecht, andererseits aber auch unfair, weil ich mit Computerhilfe einen Rechner ohne "Bedienerhilfe" mit großer Wahrscheinlichkeit vom Brett fegen werde.

Ich bin auch bereit, auf Anfrage hin nur meinen Compi spielen zu lassen, was mir zwar unsinnig erscheint, aber ich bin ja gar nicht so...

Ich spiele also durchaus in allen Variationen (bzw. werde spielen) - also was soll eintragen bei mir? Genaugenommen ist die derzeitige Handhabung für mich unverträglich. Es wäre besser, man könnte für jedes Spiel separat kennzeichnen, wie man auftritt. Ich hoffe, Du verstehst was ich meine? Allerdings will ich unserem Admin damit nicht auf den Senkel gehen - vielleicht könnte er es sogar so einrichten, aber wozu? Die meisten Spieler werden sich auf eine Art festgelegt haben, da sind so "Exoten" wie ich nicht unbedingt zu berücksichtigen...

MfG
Wilfried"

beantworten   

Zur Zeit sind 11 Schachspieler online und 1 im Chat! Laufende Partien: 401, Forderungen: 6, Halbzüge: 6.327.439
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung