Seiten [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 (10 Artikel pro Seite)
Artikel lesen  Neuen Artikel schreiben  Themenübersicht  zurück
Suche nach: Autor  Betreff  Text  RSS-Feed abonnieren

Mike
29.04.06, 13:21 Uhr
(Beitraege: 14)
betreff: Lehrbeispiel von A. Koblenz

"


Schwarz am Zug hält Remis,wie ?"

beantworten   

 larlinde
Club: FC960
30.04.06, 13:58 Uhr
(Beitraege: 337)

Kommentar zum Artikel
Lehrbeispiel von A. Koblenz von Mike
betreff: Ergänzendes BeispielDie Partie wurde nach 6 Monaten gelöscht!

"Juliett2103 gibt korrekterweise auf, weiß kann ziehn was er will, er verliert:
Matt in 20 57.Kg1 Kxg4 58.Kg2 (weiter unten)
Matt in 20 57.Kh2 Kxg4 58.Kg2 (weiter unten)
Matt in 19 57.Kg2 Kxg4 58.Kh2 Kf3 59.Kh1 Kg3 60.Kg1 g5 61.Kh1 Kh3 62.Kg1 g4 63.Kf2 g3+ 64.Kf1 Kh2 65.Ke2 g2 66.Kd3 Kg3 67.Ke4 g1D 68.Kd5 Kf4 69.Kd6 Db6+ 70.Kd5 (417.196.187) 1371

Keine vollständige Lösung, wenn es mehrere gleichwertige Zuge gab (d.h. gleiche Anzahl Züge zum Matt) habe ich den mir naheliegenste Variante genom (!! bedeutet einziger Zug zum Sieg):
57.Kg1 Kxg4 58.Kg2 g5 59.Kh2 Kf3 60.Kh3 g4+ 61.Kh2 Kf2!! 62.Kh1 Kg3 [62...g3?? Patt -> REMIS] 63.Kg1 Kh3 64.Kf2 g3+ 65.Kf1 Kh2!! [65...g2+?? 66.Kg1!! nun ist kein Sieg für Schwarz mehr möglich, da entweder Patt oder Bauernverlust Kg3 Patt: REMIS
(66...Kg4 67.Kxg2 REMIS)] 66.Ke2 g2 67.Kd3 g1D 68.Kc4 Kg2 69.Kb4 Dc1 70.Kb5 Kf3 71.Kb4 Dc6 72.Kb3 Ke3 73.Ka3 Kd3 74.Kb2 Db6+ 75.Ka2 Kc3 76.Ka1 Db2#

Entscheident hier ist immer Zugzwang (z.B. König steht optimal, es muss aber gezogen werden, was wieder den Nachteil bringt) und Opposition (Könige stehen sich direkt gegenüber, natürlich mit einem Feld dazwischen, besonders gefährlich ist wenn König am Rand ist, weil er dann nur noch 2 mögliche Felder hat, Problem Zugzwang).

Gruß
Lars"

beantworten   

 WilhelmHH@
05.05.06, 16:24 Uhr
(Beitraege: 5)

Kommentar zum Artikel
Lehrbeispiel von A. Koblenz von Mike
betreff: Re: Lehrbeispiel von A. Koblenz

"Durch 1.-Ke7"

beantworten   

 Mike
06.05.06, 09:22 Uhr
(Beitraege: 14)

Kommentar zum Kommentar
Re: Lehrbeispiel von A. Koblenz von WilhelmHH@
betreff: Re: Re: Lehrbeispiel von A. Koblenz

"Richtig Willhelm Ke7 ist die einzige richtige Fortsetzung.
Warum? Weil nach 1.)...Ke7 2.) Ke4 Ke6 die Opposition gewinnt nach 2.)Kf4 Kf6 gewinnt man sie ebenfalls.
Alles in allem ein interessantes Beispiel "

beantworten   

Zur Zeit sind 6 Schachspieler online! Laufende Partien: 490, Forderungen: 3, Halbzüge: 6.276.038
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung