Seiten [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 (10 Artikel pro Seite)
Artikel lesen  Neuen Artikel schreiben  Themenübersicht  zurück
Suche nach: Autor  Betreff  Text  RSS-Feed abonnieren

EberlW
06.10.03, 10:17 Uhr
betreff: So mag ich nicht gewinnen - so nicht! (1/2) Die Partie wurde nach 6 Monaten gelöscht!

"Irgendwie scheint da was an mir vorbei zu laufen...
Ich spiele aus zeitlichen Gründen nun wirklich extrem wenig Schach und habe es hier innerhalb von 4 Monaten gerade mal auf zwei Partien gebracht. Mir bereitet aber noch nicht einmal mehr das Gewinnen Freude - jedenfalls nicht so...

In der ersten Partie war es ein Figureneinsteller meines Gegners, was zu einer frühen, aber dennoch verständlichen Aufgabe seinerseits führte. Schließlich spielen wir Fernschach und nicht Blitz...

In der Revanchepartie war ich während der Eröffnung auf dem Holzwege. Eine selten vorkommende Variante erschien mir zunächst sehr gut spielbar, bis ich in meinen Analysen auf Ernüchterung stieß.

Mit viel Zeitaufwand bekam ich dann eine zwar extrem passive, aber dennoch haltbar erscheinende Stellung mit Bauernvorteil auf"s Brett. Mein Mehrbauer sollte an geeigneter Stelle geopfert werden, um den gegnerischen Druck zu nehmen. Unterdessen hat mein Gegner es sehr wohl verstanden, mich mit dem Rücken zur Wand zu halten. So blieb mir nichts anderes, als auf den geeigneten Moment zur Entlastung zu warten, denn meine Stellung war bis auf weiteres dicht.

Der Zug 21.e5 brachte mir diese Möglichkeit. Ich rechnete hier mehr mit 21.Tdc1 um den Druck auf meinen Damenflügel zu erhöhen. Auf 21.e5 plante ich zunächst f5, aber als die Position dann wirklich auf dem Brett erschien, waren mir die entstehenden Komplikationen doch zu sehr undurchsichtig. Ich spielte schließlich seit der Eröffnungskatastrophe nicht mehr auf Sieg, sondern auf Ausgleich...

Sehr lange überlegte ich an 21...Sxd4(!) - und konnte keinen Weg für den Anziehenden entdecken, dieses vorläufige "Opfer" abzulehnen. Es entstand eine Situation mit einer erzwungenen Abtauschkombination, an deren Ende mein Mehrbauer zwar futsch sein sollte, die Partie aber den für mich sicheren Remishafen erreichte."

beantworten   

 EberlW
06.10.03, 10:19 Uhr

Kommentar zum Artikel
So mag ich nicht gewinnen - so nicht! (1/2) von EberlW
betreff: So mag ich nicht gewinnen - so nicht! (2/2)Die Partie wurde nach 6 Monaten gelöscht!

"Wie erwartet geschah 22.Sxd4 Dxc5 - doch warum zieht mein Gegner hier nicht mehr? Er verlor heute wegen Zeitüberschreitung und ich weiß jetzt nicht, ob meine Tauschkombination wirklich funktioniert hätte. Habe ich hier einen Sieg für Schwarz übersehen, der er fand und deswegen die Partie abschrieb? Überhaupt finde ich das nicht mehr Ziehen unfair - auch wenn mir das jetzt unverdienterweise den Sieg brachte und ich auch aufgrund meiner nur wenigen Zeit derzeit sowieso keine anderen Partien spielen würde.

Hier noch der Rest der erzwungenen Kombination:

23.Sxe6 Dc4
24.Dxc4 Sxc4
25.Sxf8 Txf8
26.exf6 Txf6 - bis hier ist es praktisch erzwungen
27.Td8+ Tf8 - nur eine der möglichen Fortsetzungen
28.Td7 Tc8 (konsequenter wäre vielleicht 28...Tf7)
1/2 - 1/2

Habe ich was übersehen?
MfG
Wilfried"

beantworten   

 larlinde
06.10.03, 12:03 Uhr
(Beitraege: 337)

Kommentar zum Kommentar
So mag ich nicht gewinnen - so nicht! (2/2) von EberlW
betreff: Erzwungen?!Die Partie wurde nach 6 Monaten gelöscht!

"Naja... es gibt nach Sxf8 auch eine andere mögliche Fortsetzung:
25. Sxf8 Kxf8!?
26. exf6 gxf6
27. Td7! Te8! (leicht parierbare Mattdrohung)
28. h4!? Te7!! (28. f3!? ist auch nicht besser)
29. Txc7 Txc7 (wenn Weiß den Tausch ablehnt sieht es noch besser aus für Schwarz)
30. Lxc7 (steht nun ein Läufer-Springer-Endspiel an, mit ungleich verteilten Bauern)

wird wohl auch Remis, aber muss von Weiß schon sehr genau gespielt werde, von Schwarz auch, aber die Fallen sind kleiner bei Schwarz.
Gewonnen ist das aber noch lange nicht für Schwarz, ich sehe auch eher Remis.

Gruß
Lars"

beantworten   

 EberlW
06.10.03, 22:46 Uhr

Kommentar zum Kommentar
Erzwungen?! von larlinde
betreff: Erzwungen!Die Partie wurde nach 6 Monaten gelöscht!

"Du hast sicher Recht, das neben 25...Txf8 auch 25...Kxf8 spielbar ist. Aber da ICH die schwarzen Steine führe und keine anderen zweckmäßigen Zugmöglichkeiten für den Anziehenden sehe, wage ich es in Bezug auf die Kombination durchaus von "Erzwungen" zu sprechen.

Ich habe nach 21.e5 ganze 10 Tage mit der Stellungsanalyse verbracht und auch die Folgen des Abspiels nach 25...Kxf8(!?) unter die Lupe genommen. Neben 27...Te8 kommt m.E. auch 27...Se5 in Betracht, wonach ich weder 28.Txh7 noch 28.Lxe5 zu fürchten hätte.

Es gibt so viele Möglichkeiten, aber meist bergen sie doch ein unbequemes Spiel für Schwarz. Deshalb spiele ich besser 25...Txf8 und führe das Spiel in den sicheren Remishafen. Der Anziehende hat praktisch keine andere Wahl, als der Tauschkombination bis einschließlich Zug 26 zu folgen - andernfalls gerät er in Verluststellung. Wenn nicht hier, wo sonst wollte man von erzwungenen Zügen reden?

Das von mir erwartete 27.Td8+ ist zwar beileibe nicht mehr erzwungen, aber ich sehe hier auch nichts besseres für Weiss. Es ist bereits eine unausweichliche Remisstellung entstanden - fehlerfreies Weiterspielen vorausgesetzt.

An keiner Stelle meiner umfangreichen Analysen ab Zug 21, war für den Nachziehenden die Chance auf einen Punktgewinn gegeben. Die Alternative 25...Kxf8 hätte m.E. nur den Effekt gehabt, das die Partie kompliziert gehalten würde - mit Vorteil für Weiss. Dies hätte aber auch genausogut durch 21...f5(!?) erreicht werden können.

Wie ich im Ausgangsposting verdeutlichte, war ich seit dem Eröffnungsfiasko nicht mehr auf Gewinnkurs und habe nur noch das Remis zu retten versucht. Die mittels 21...Sxd4 eingeleitete Kombination (nebst 25...Txf8) erfüllt diesen Zweck, da sie in eine totremise Stellung überleitet.

Es ist mir nach wie vor unklar, warum der Anziehende diese Partie nicht weiterführte. Mir wäre es wichtiger gewesen meine Berechnungen bestätigt zu sehen, als auf diese Weise den unverdienten Punkt zu erhalten.

MfG,
Wilfried"

beantworten   

 EberlW
06.10.03, 23:14 Uhr

Kommentar zum Kommentar
Erzwungen! von EberlW
betreff: Ergänzung zur Variante mit 25...Kxf8

"Ein ungleiches Leichtfigurenendspiel mit Remischaracter ließe sich auch folgendermaßen erzielen:

26.exf6 gxf6
27.Td7 Kg8 (als weitere Alternative zu Te8)
28.Lxc7 Sb6
29.Td8+ Txd8
30.Lxd8 Sd5

oder einfacher:

26.exf6 gxf6
27.Td7 Kg8
28.Txc7 Txc7
29.Lxc7 b5

Ob dies ein sicheres Remis darstellt oder nicht, diese Frage stellt sich mir hier erst garnicht. Die kleinste Ungenauigkeit aber führt zum Verlust - nach der schwierigen Eröffnungsbehandlung und dem Erkennen einer erzwingbaren Remissituation, würde ich mir das nicht mehr antun wollen und bescheide mich daher lieber mit dem halben Punkt. Das mag natürlich jeder anders sehen...

MfG,
Wilfried"

beantworten   

 EberlW
06.10.03, 23:21 Uhr

Kommentar zum Kommentar
Erzwungen! von EberlW
betreff: Vorposting zeigt versehentlich falsche Partie...Die Partie wurde nach 6 Monaten gelöscht!

"...
sorry dafür!"

beantworten   

 larlinde
08.10.03, 13:26 Uhr
(Beitraege: 337)

Kommentar zum Kommentar
Erzwungen! von EberlW
betreff: na gut...Die Partie wurde nach 6 Monaten gelöscht!

"hallo,

so hatte jetzt erst ein wenig Zeit mit darum zu kümmern:
27... Se5 halte ich für ganz gefährlich, da dann:
28.Lxe5 fxe5
29.Txh7 folgt, mit einem Turmendspiel, was nach meiner Meinung von Weiß gewonnen ist durch die 3 verbunden Bauern, am Königsflügel, da der Bauer auf e5 kaum gehalten werden kann, ganz sicher bin ich mir allerdings nicht, hatte und habe jetzt nicht genug Zeit das genau zu analysieren.

Mit dem Erzwungen für Weiß gebe ich dir jetzt recht, hab das so natürlich nicht betrachtet, ist aber aus deiner Sicht (Schwarz) klar. Außerdem eine sehr schöne Kombination um das Remis zu retten, entschärft die Stellung enorm und führt wirklich in ein machbares Remis.

27... Kg8 (statt 27... Te8) wäre glaub ich jetzt auch wirklich für Schwarz eine gute Alternative gewesen.

Vielleicht hatte er einfach keine Nerven mehr die Partie zu ende zu führen oder einfach keine Zeit, Möglichkeit mehr, aber Remis anbieten wäre immer schnell gegangen, so ganz verstehe ich das auch nicht warum er die Partie auslaufen hat lassen, aber ist eben oft einfach so, kannst ihm noch eine Email über das System hier schicken, das mache ich auch öffters mal und finde ich sehr gut.

Viel Spaß mit deinen weiteren Partien und Analysen.

Gruß
Lars

"

beantworten   

Zur Zeit sind 6 Schachspieler online und 1 im Chat! Laufende Partien: 416, Forderungen: 11, Halbzüge: 6.324.373
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung