Unterverwandlung[ bearbeiten ]

Ein Bauer wird nach Erreichen der gegnerischen Grundlinie nicht in eine Dame, sondern in eine schwächere Figur wie Turm, Läufer oder Springer umgewandelt. Im Turnierschach kommt eine Unterverwandlung nur selten vor. Sie macht Sinn zur Abwendung einer Patt- oder Mattgefahr. Zum Beispiel kann durch die Umwandlung eines Bauern in eine Dame der Gegner Patt gesetzt werden, dagegen durch die Unterverwandlung des Bauern in einen Turm, kann der gegnerische König im elementaren Turmendspiel später doch noch matt gesetzt werden! Ein anderes Beispiel ist die Unterverwandlung eines Bauern in einen Springer in einem elementaren Endspiel Turm gegen Bauer. Wenn dieser Springer dem gegnerischen König dadurch ein Schach gibt, kann z.B. das unmittelbar drohende Grundreihenmatt durch einen Turm verhindert werden.

Diagramm1: Der schwarze Bauer steht vor der Umwandlung Diagramm2: Nur durch die Unterverwandlung in einen Turm kann Schwarz gewinnen Diagramm3: Der weiße König kann nur nach h3 zwiehen und wird vom Turm matt gesetzt! Diagramm4: Durch die Umwandlung des Bauern in eine Dame wird der weiße König Patt gesetzt!!



Einordnung: mySchach-Wiki | Schachbegriffe von A bis Z | Unterverwandlung
Artikel Nr 110 / letzte Änderung am 10.03.2008, 21:25Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Zur Zeit sind 4 Schachspieler online und 1 im Chat! Laufende Partien: 413, Forderungen: 2, Halbzüge: 6.303.464
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung