Alexander Alexandrowitsch Kotow[ bearbeiten ]

Alexander Alexandrowitsch Kotow (russisch Александр Александрович Котов; * 30. Juli/12. August 1913 in Tula; † 8. Januar 1981 in Moskau) war ein russischer Schachspieler.

Bei seiner ersten Teilnahme an der Landesmeisterschaft der Sowjetunion 1938 belegte er berraschend den 2. Platz hinter dem spteren Weltmeister Michail Botwinnik. Whrend des 2. Weltkrieges war er in der Rstungsindustrie ttig und erhielt fr die Konstruktion eines Granatwerfers den Leninorden.

In den 1950er-Jahren gehrte er zu den besten Spielern der Sowjetunion und gewann unter anderem das Interzonenturnier in Stockholm 1952. In diesem Turnier bedeutete sein Ergebnis von 16,5 aus 20 (= 82,5 %) den Rekord in Interzonenturnieren (Stand 1981).

Spter schrieb er mehrere wichtige Schachbcher, darunter eine zweibndige Biographie ber Alexander Aljechin (1953 - 1958) sowie Denke wie ein Gromeister (1970) und Spiele wie ein Gromeister (1978), in denen es um die Technik der Variantenberechnung im Schach geht. Auerdem verfasste er 1951 (zusammen mit M. Judowitsch) das Werk Schach in der UdSSR, in dem die Errungenschaften der Sowjetischen Schachschule dargestellt wurden.


Einordnung: mySchach-Wiki | Liste bekannter Schachspieler | Alexander Aljechin | Alexander Alexandrowitsch Kotow
Artikel Nr 1108 / letzte Änderung am 21.09.2005, 19:25Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Alexander Alexandrowitsch Kotow aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Laufende Partien: 415, Forderungen: 6, Halbzüge: 6.327.535
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung