Alexander MacDonnell[ bearbeiten ]

Alexander MacDonnell (* 22. Mai 1798 in Belfast; † 14. September 1835 in London) zählte Anfang des 19. Jahrhundert neben Louis-Charles Mahé de LaBourdonnais zu den stärksten Schachmeistern der Welt.

MacDonnell stammte aus Irland, spielte aber im noblen Westminster Chess Club in London, wo er auch als ausgezeichneter Blindschach-Spieler glänzte. Wegen seines mutigen Angriffspiels war er ebenso gefürchtet, wie wegen seiner Langsamkeit. Schachuhren existierten noch nicht, und Partien mit ihm dauerten oft bis zu 16 Stunden.

1823 reiste er nach Paris, um sich dort mit La Bourdonnais zu messen. Er verlor die meisten Partien. Ein offizieller Wettkampf zwischen den beiden fand 1834 in London statt. Er war das erste bedeutende Match der modernen Schachgeschichte. MacDonnell konnte zwar 30 Partien gewinnen, verlor aber 44 und spielte 14 unentschieden.

Bevor es zum Rückkampf kam, starb MacDonnell am 14. September 1835 an einem Nierenleiden. Er ist auf demselben Friedhof begraben wie sein Widersacher La Bourdonnais.


Einordnung: mySchach-Wiki | Liste bekannter Schachspieler | Alexander MacDonnell
Artikel Nr 206 / letzte Änderung am 22.06.2005, 19:09Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Alexander MacDonnell aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 10 Schachspieler online! Laufende Partien: 425, Forderungen: 2, Halbzüge: 6.302.399
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung