Grundreihenmatt[ bearbeiten ]

Das Grundreihenmatt ist eine taktische Wendung im Schachspiel: Eine Dame oder ein Turm dringt auf die gegnerische Grundreihe ein und setzt den gegnerischen König, der hinter einem Wall von Bauern eingeklemmt ist, matt. Man spricht auch von einer Grundreihenschwäche des Gegners.

Oft kann man eine eigene Grundreihenschwäche beheben, indem man einen Bauern vor dem König nach vorne zieht und so ein Luftloch schafft.

Beispiel

Im folgenden Beispiel drängt die weiße Dame zunächst den schwarzen König durch ein Schachgebot ab. Anschließend dringt Weiß auf die schwarze Grundreihe ein und setzt matt - die schwarze Grundreihe ist schwach.


Weiß setzt in drei Zügen matt
1. Df3-f7+ Kg8-h8
2. Df7-f8+ Te8xf8
3. Tf1xf8#

Schlussstellung



Einordnung: mySchach-Wiki | Schachbegriffe von A bis Z | Schachmotiv | Grundreihenmatt
Artikel Nr 932 / letzte Änderung am 03.07.2005, 19:03Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Grundreihenmatt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 5 Schachspieler online und 2 im Chat! Laufende Partien: 506, Forderungen: 3, Halbzüge: 6.274.500
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung