Schachmatt[ bearbeiten ]

Ein Schachmatt (oft auch einfach nur Matt) ist ein Schachgebot im Schachspiel, bei dem es dem Besitzer des angegriffenen Königs durch keinen regelgemäßen Zug möglich ist, dem Schachgebot zu entkommen. Mit einem Schachmatt ist die Schachpartie beendet, und für den Spieler dessen König Schachmatt gesetzt wurde, verloren.

Begriff

Der Begriff stammt ursprünglich aus der persischen Sprache: "Der König (Schah) ist tot" = Schah matt.

Abgeleitet aus dem Schachspiel wird der Begriff auch allgemein genutzt, wenn ein Gegner in eine ausweglose Situation gebracht worden ist.

Rettung und besondere Formen

Es gibt drei Wege einen bedrohten König aus dem Schachgebot zu retten:
  1. Wegziehen des Königs auf ein nicht angegriffenes Feld
  2. Eine Figur oder einen Bauern, zwischen Angreifer und König ziehen (nicht möglich bei einem Angriff durch einen Springer)
  3. Schlagen der angreifenden Figur

Wird das Matt durch einen Springer gegeben und kann der bedrohte König dem nur deshalb nicht entgehen, weil ihm die eigenen Figuren jeden Ausweg verstellen, spricht man von einem erstickten Matt.

Mattmotiv
Unter einem Mattmotiv versteht man häufig wiederkehrende Muster von Figurenaufstellungen und Zugfolgen, die zum Schachmatt führen.


Einordnung: mySchach-Wiki | Schachbegriffe von A bis Z | Eröffnung | Schäfermatt | Schachmatt
Artikel Nr 906 / letzte Änderung am 02.07.2005, 19:56Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schachmatt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 7 Schachspieler online und 1 im Chat! Laufende Partien: 491, Forderungen: 9, Halbzüge: 6.245.255
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung