Horst Rittner[ bearbeiten ]

Horst Rittner (* 16. Juli 1930 in Breslau) ist der 6. Fernschachweltmeister. Er ist neben Fritz Baumbach der erfolgreichste deutsche Fernschachspieler.

Von Beruf zwar Bankkaufmann, wurde der starke Schachspieler, der in Berlin ansässig ist, 1954 hauptberuflich Funktionär für das DDR-Schach. Er war eine Zeit lang Trainer, dann seit 1965 Redakteur der Zeitung Schach. Er nahm dreimal an der DDR-Meisterschaft im Nahschach teil.

Anfang der 50er Jahre machte er Bekanntschaft mit dem Fernschach und erzielte darin bemerkenswert rasch große Fortschritte. 1956 gewann er die Gesamtdeutsche Fernschachmeisterschaft, 1961 verlieh ihm die ICCF den Großmeistertitel für Fernschachspieler. 1966 gewann er das sehr stark besetzte Ragosin-Gedenkturnier.

Rittner gewann die von 1968 bis 1975 ausgespielte 6. Fernschachweltmeisterschaft vor Ex-Weltmeister Wladimir Sagorowski. Sein Erfolg fand ein gewisses Medienecho in der DDR.

Es gelang Rittner nicht, seinen Titel zu verteidigen oder wiederzuholen, obwohl er noch zahlreichen weiteren Weltmeisterschaftsturnieren teilnahm.

Literatur
  • Fritz Baumbach: Fernschach : 52-54-stop; Tips und Tricks vom Weltmeister. - Berlin : Sportverl., 1991. - ISBN 3-328-00398-3



Einordnung: mySchach-Wiki | Fernschachspieler | Horst Rittner
Artikel Nr 406 / letzte Änderung am 26.06.2005, 23:48Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Horst Rittner aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 9 Schachspieler online und 1 im Chat! Laufende Partien: 422, Forderungen: 2, Halbzüge: 6.366.520
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung