Max Lange[ bearbeiten ]

Max Lange (* 7. August 1832 in Magdeburg; † 8. Dezember 1899 in Leipzig) war ein deutscher Schachspieler.

1859 gewann er in Breslau eine glanzvolle, in die Schachgeschichte eingegangene Partie gegen Adolf Anderssen. Zwischen 1862 und 1868 zählte er zu den stärksten deutschen Schachmeistern. 1862 gewann er in Düsseldorf das erste deutsche Schachturnier.

Max Lange war sowohl Dr. iur. als auch Dr. phil. und von 1894 bis 1898 Präsident des Deutschen Schachbundes. In seiner Amtszeit führte ein Streit mit Siegbert Tarrasch allerdings dazu, daß mehrere Vereine aus dem DSB austraten.

Er verfasste mehrere Schachbücher, unter anderem ein Werk über Paul Morphy. Auch die Eröffnungstheorie hat er bereichert. Im Zweispringerspiel im Nachzuge ist der verwickelte Max-Lange-Angriff nach ihm benannt und bis heute in allen Theoriebüchern zu finden. Er entsteht durch die Zugfolge 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Sf6 4.d4 exd4 5.0-0 Lc5 6.e5


Einordnung: mySchach-Wiki | Liste bekannter Schachspieler | Max Lange
Artikel Nr 199 / letzte Änderung am 22.06.2005, 18:56Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Max Lange aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 8 Schachspieler online und 1 im Chat! Laufende Partien: 405, Forderungen: 7, Halbzüge: 6.349.790
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung