Gisela Fischdick[ bearbeiten ]

Gisela Fischdick (* 5. November 1955 in Mülheim an der Ruhr) ist eine deutsche Schachmeisterin. Sie errang 41 deutsche Meistertitel (18 individuelle, 23 Mannschaftstitel).

Schach erlernte Fischdick als 12-jährige von ihrem Vater. Mit 16 Jahren trat sie dem Schachklub SC Mülheim-Heißen bei. 1974 wurde sie Deutsche Mädchenmeisterin. 1979 wurde sie beim Damen-Interzonenturnier in Rio de Janeiro Vierte und musste einen Stichkampf gegen Marta Litinskaja um den letzten freien Platz im Kandidatenturnier spielen. Nach einer 3-0 Führung verlor Fischdick noch mit 3,5-4,5. Im gleichen Jahr erhielt sie von der FIDE den Titel Internationale Meisterin.

Sie nahm insgesamt an acht Schacholympiaden von 1978 bis 1994 für Deutschland teil. 2005 verlieh die FIDE ihr den Damen-Großmeistertitel.



Einordnung: mySchach-Wiki | Liste bekannter Schachspieler | Robert Hübner | Liste deutscher Schachspieler | Gisela Fischdick
Artikel Nr 1257 / letzte Änderung am 18.03.2008, 00:33Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gisela Fischdick aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 6 Schachspieler online! Laufende Partien: 490, Forderungen: 3, Halbzüge: 6.276.038
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung