Paul Michel (Schachspieler)[ bearbeiten ]

Paul (Pablo) Michel (* 27. Dezember 1905 in Alzenau; † 14. September 1977 in La Plata) war ein deutscher Schachmeister.

Bei den deutschen Meisterschaften 1935 in Aachen und 1938 in Bad Oeynhausen kam er jeweils auf den geteilten 2. Platz.

Für sein Resultat bei der inoffiziellen Schach-Olympia 1936 in München (9,5 Punkte aus 12 Partien) wurde er mit der Silbermedaille ausgezeichnet.
Nachdem sie die deutsche Mannschaft zum Sieg bei der Schacholympiade 1939 in Buenos Aires geführt hatten, kehrten er und seine Mannschaftskameraden Erich Eliskases (1913–1997), Ludwig Engels (1905–1967), Albert Becker (1896–1984) und Heinrich Reinhardt (1903–1990) nicht mehr nach Europa zurück, sondern begannen ein neues Leben in Südamerika.

Michel erhielt 1956 den Titel eines Internationalen Meisters.

Seine beste historische Elo-Zahl war 2664 im Januar 1946.


Einordnung: mySchach-Wiki | Liste bekannter Schachspieler | Robert Hübner | Liste deutscher Schachspieler | Paul Michel (Schachspieler)
Artikel Nr 1312 / letzte Änderung am 18.03.2008, 15:33Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Paul Michel (Schachspieler) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 3 Schachspieler online! Laufende Partien: 425, Forderungen: 1, Halbzüge: 6.366.268
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung