Abzug (Schach)[ bearbeiten ]

Ein Abzug im Schachspiel bezeichnet einen Zug, der durch Wegziehen einer Figur eine andere, zuvor in ihrer Wirkung verdeckte Figur (Läufer, Turm oder Dame) der gleichen Farbe aktiviert. Häufig werden dadurch zwei Drohungen gleichzeitig aufgestellt, zum Beispiel Angriff auf die Dame und gleichzeitige Mattdrohung. Daher ist der Abzug ein wichtiges Element der Schachtaktik.

Abzugschach

Eine besondere Form des Abzugs bildet das Abzugschach, bei dem die aktivierte Figur Schach bietet. Da ein Schachgebot immer pariert werden muss, kann eine andere Drohung dann oft nicht abgewehrt werden. Insofern hat die abziehende Figur eine gewisse Narrenfreiheit.

Demonstration eines Abzugschaches
Das folgende Beispiel demonstriert diese Narrenfreiheit.

Diagramm 1: Weiss am Zug

Wenn der weisse Turm zieht, dann bietet der weisse Läufer dem schwarzen König Schach. Zieht dieser Turm beispielsweise nach f5, dann bedroht er die schwarze Dame. Schwarz muss sich aber um das Schachgebot kümmern. Auf einen Königszug gewinnt Weiss mit Txa5 die schwarze Dame. Schwarz könnte auch Dd5 ziehen, aber auch dann gewinnt Weiss mit Lxd5+ oder auch Txd5 die Dame. In dieser Stellung geht also zwangsläufig die Dame verloren. Ohne das Schachgebot - wenn der schwarze König etwa auf h8 stünde - könnte der Turm schwerlich nach f5 ziehen, die Dame würde ihn einfach schlagen.

Analog gewinnt der Zug Ta7 die schwarze Dame.

Herbeiführen eines Abzugschachs

Diagramm 2: Weiss am Zug

In dieser Stellung werden die meisten Anfänger ohne Überlegung Lxf7+ ziehen. Ein erfahrener Schachspieler wird aber auch den Zug Txf7 (ohne Schachgebot) in Erwägung ziehen. Damit entsteht die Stellung aus Diagramm 1, aber Schwarz ist am Zug. Es droht ein Abzugschach mit Damengewinn. In solchen Situationen sollte Schwarz diese Drohung abwehren, indem er den König aus dem Abzug wegzieht, in diesem Beispiel also Kh8.

Nach Txf7 wäre ein Damenschach auf der ersten Reihe - Da1+ oder De1+ - schlecht. Weiss würde Tf1 antworten mit Schachgebot (!) des Läufers und danach die schwarze Dame gewinnen.

Eine Eröffnungsfalle

Nach den Zügen
1. e2-e4 e7-e5
2. Sg1-f3 Sg8-f6
Diese Eröffnung heisst Russische Verteidigung.
3. Sf3xe5 Sf6xe4
4. Dd1-e2 Se4-f6
5. Se5-c6+
bietet Weiss Schach durch die Dame, gleichzeitig greift der weisse Springer die schwarze Dame an. Die Dame geht verloren.

Doppelschach

Wenn bei einem Abzugschach die abziehende Figur ihrerseits Schach bietet, dann spricht man von einem Doppelschach. In diesem Fall muss der bedrohte König ziehen, auf andere Weise sind die Schachgebote nicht abzuwehren. Das Doppelschach spielt beim Motiv Ersticktes Matt eine entscheidende Rolle.

Zwickmühle

In seltenen Fällen kan man mit Abzugschachs eine Zwickmühle herbeiführen.


Einordnung: mySchach-Wiki | Schachbegriffe von A bis Z | Eröffnung | Schäfermatt | Schachmatt | Schachgebot | Abzug (Schach)
Artikel Nr 908 / letzte Änderung am 02.07.2005, 20:01Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Abzug (Schach) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 10 Schachspieler online und 2 im Chat! Laufende Partien: 439, Forderungen: 3, Halbzüge: 6.322.017
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung