Geza Maroczy[ bearbeiten ]


Géza Maróczy (* 3. März 1870 in Szeged, † 29. März 1951 in Budapest) war ein ungarischer [Schachspieler.

Anfangs des 20. Jahrhunderts galt er als ernsthafter Anwärter auf den Titel des Schachweltmeisters, ein Wettkampf gegen Emanuel Lasker kam jedoch aus finanziellen Gründen nicht zustande.

1921 spielte er einen unentschiedenen Wettkampf gegen den späteren Weltmeister Max Euwe. Bei drei Schacholympiaden (1927, 1930 und 1933) war er Spitzenspieler der ungarischen Mannschaft.

1950 gehörte er zu den ersten von der Weltschachorganisation FIDE ernannten Großmeistern.

Er war auch schachliterarisch tätig, u.a. veröffentlichte er 1909 eine Biographie über Paul Morphy. Außerdem trainierte er die erste Frauenweltmeisterin Vera Menchik.

Als besonders stark galt er in der Verteidigung und im Endspiel.
In der Sizilianischen Verteidigung ist ein Eröffnungsaufbau nach ihm benannt.



Einordnung: Geza Maroczy
Artikel Nr 152 / letzte Änderung am 30.06.2005, 17:19Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Zur Zeit sind 7 Schachspieler online und 2 im Chat! Laufende Partien: 385, Forderungen: 5, Halbzüge: 6.259.485
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung