Gyula Sax[ bearbeiten ]

Gyula Sax ɟulɒ (* 18. Juni 1951 in Budapest) ist ein ungarischer Schachmeister.

Sax wurde 1971/72 Jugendeuropameister in Groningen (geteilt mit Ren Borngsser, der die schlechtere Wertung aufwies). 1972 verlieh ihm die FIDE den Titel Internationaler Meister, 1974 den Titel Gromeister. Er gewann Turniere in Rovinj-Zagreb 1975, Vinkovci 1976, Las Palmas 1978 und Amsterdam 1979. Sax gehrte in Buenos Aires 1978 der ungarischen Mannschaft an, die sensationell die Schacholympiade vor der hochfavorisierten Sowjetunion gewann. 1987 errang er seinen grten Erfolg, als er in Subotica das Interzonenturnier gewinnen konnte (geteilt). Im anschlieenden Kandidatenzyklus unterlag er im Achtelfinale 1988 in St. Johns dem Briten Nigel Short mit 1,5-3,5 (+0, =3, -2).

Seine aktuelle Elo-Zahl betrgt 2508 (Stand: Oktober 2007). Anfang der 1980er-Jahre gehrte er nach historischer ELO-Rechnung zu den Top 20 der Welt.


Einordnung: mySchach-Wiki | Liste bekannter Schachspieler | Boris Gelfand | Interzonenturnier | Zoltan Ribli | Gyula Sax
Artikel Nr 1200 / letzte Änderung am 07.03.2008, 16:14Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gyula Sax aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 11 Schachspieler online und 1 im Chat! Laufende Partien: 401, Forderungen: 6, Halbzüge: 6.327.442
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung