Anthony Miles[ bearbeiten ]

Anthony John Miles (* 23. April 1955 in Edgbaston, Birmingham; † 12. November 2001 in Harborne, Birmingham) war ein englischer Schach-Großmeister.

Miles gewann die Jugendweltmeisterschaft 1974 in Manila und wurde 1976 der erste Großmeister Englands überhaupt. Für diesen sportlichen Erfolg erhielt er 5.000 Pfund. Er schrieb sich an der Universität Sheffield zum Studium der Mathematik ein, entschied sich dann aber für das professionelle Schach.

Seine schachlich beste Zeit erlebte Miles vom Ende der 1970er-Jahre bis zu seiner deutlichen Wettkampfniederlage gegen Garri Kasparow (0,5-5,5) in Basel 1986. Bekannt ist sein Sieg gegen den damaligen Weltmeister Anatoli Karpow bei der Europamannschaftsmeisterschaft in Skara 1980. Miles, die schwarzen Steine führend, schlug Karpow mit der Eröffnung 1.e2-e4 a7-a6. 1982 wurde er (das einzige Mal) britischer Meister. Er gewann das traditionell hochkarätige Turnier in Tilburg 1984 und 1985 (geteilt mit Robert Hübner und Viktor Kortschnoi), wobei er bei seinem zweiten Sieg dort, wegen Rückenproblemen, einige Partien auf dem Bauch liegend spielte. Miles war mit einigen englischen Schachspielern, insbesondere Raymond Dennis Keene und Nigel Short, verfeindet und lebte daher von 1987 bis Anfang der 1990er-Jahre in den USA und dann in Australien, beteiligte sich auch an den dortigen Landesmeisterschaften, kehrte aber schließlich nach England zurück.

Nach ihm ist auch die Miles-Variante in der Damenindischen Verteidigung benannt. Diese entsteht nach den Zügen 1. d2-d4 Sg8-f6 2. c2-c4 e7-e6 3. Sg1-f3 b7-b6 4. Lc1-f4.

Für die englische Zeitschrift Kingpin schrieb er einige Beiträge, in denen sich sein skurriler Humor zeigte, darunter eine aus lediglich zwei Worten (Utter crap) bestehende Rezension.

Miles, der an Diabetes litt, wurde im November 2001 tot in seiner Wohnung aufgefunden. Das Herzversagen, das man als Todesursache konstatierte, wurde auf seine Erkrankung zurückgeführt.

Seine beste historische Elo-Zahl war 2699. Diese erreichte er 1984. Demnach belegte er damals Platz 18 der Weltrangliste.

Literatur



  • Geoff Lawton (Hg.), Tony Miles: "It´s Only Me" (Batsford, 2003, ISBN 0713488093) (engl.)


Einordnung: mySchach-Wiki | Liste bekannter Schachspieler | Michael Adams | Sergei Tiviakov | Wadim Milow | Arkadij Naiditsch | Liste der Jugendweltmeister im Schach | Anthony Miles
Artikel Nr 1182 / letzte Änderung am 21.02.2008, 17:30Uhr

zurueck  neuen Artikel schreiben  alle Artikel anzeigen  


Direktlinks: Schach Chess960 Fernschach Fischer Random Chess Schachbegriffe von A bis Z Schachspieler Fernschachspieler Schach Eröffnung


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Anthony Miles aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Zur Zeit sind 7 Schachspieler online und 1 im Chat! Laufende Partien: 405, Forderungen: 7, Halbzüge: 6.349.782
Copyright 2003-2017 Karkowski & Schulz - Alle Rechte vorbehalten - Datenschutzerklärung